Startseite » News »

Materialise bringt 3D-Druck-Simulation in die Produktionshalle

Materialise bringt 3D-Druck-Simulation in die Produktionshalle
Schneller zum Gut-Teil

Anzeige
In Kombination mit der Magics 3D Print Suite wird die neue Simulations-Software von Materialise die Simulation additiver Fertigungsprozesse in die Produktionsebene bringen. Dafür bietet die Software einfach zu verwaltende Simulationsmöglichkeiten zu vergleichsweise günstigen Preisen.

In einem typischen Entstehungsprozess vom CAD-Entwurf bis zum fertigen Teil macht das Drucken selbst – einschließlich der Maschinen- und Materialkosten – mehr als 75 Prozent der Gesamtkosten aus. Daher sind Testdrucke und fehlerhafte oder ungeeignete Teile sehr kostspielig. Besonders schwerwiegend ist dies beim 3D-Metalldruck und der Herstellung hochwertiger, individueller Metallkomponenten mit komplexen Geometrien. Im Durchschnitt scheitern allerdings 15 Prozent dieser Metallteile im Laufe ihres Fertigungsprozesses.

Mit der Simulation können Bediener das Verhalten eines Teils während der physischen Produktion vorhersagen und analysieren, indem sie einen virtuellen Prototyp erstellen. Dieser hilft ihnen, ihre Bauvorbereitung zu optimieren und die Anzahl der kostspieligen Nachdrucke und Fehler zu reduzieren. Eine aussagekräftige Simulation beim 3D-Druck erfordert die Mitwirkung von hochqualifizierten und erfahrenen Ingenieuren. Um die Anzahl der teuren Testdrucke zu reduzieren, arbeiten sie eng mit den Konstrukteuren zusammen, um wertvolles Feedback zu Aspekten wie optimale Teileausrichtung und Gestaltung der Stützstruktur zu geben. Dies kann den Konstruktions- und Engineering-Prozess komplex und zeitaufwändig machen.

Das neue Materialise-Simulationsmodul konzentriert sich auf die Optimierung des Produktionsprozesses ohne Expertenwissen. In Kombination mit der Datenaufbereitungssoftware Magics bringt es High-End-Simulationsfunktionen für den 3D-Druck in die Produktionshalle. Hochqualifizierte Ingenieure werden dadurch zeitlich entlastet.

Für ein breiteres Publikum

Mit der Einführung der Software, die als Materialise Magics-Modul erhältlich ist, zielt Materialise darauf ab, die Simulation einfach zu verwalten und sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Anwender können Simulationsergebnisse direkt auf die Werkzeuge zur Support-Erzeugung und Teileausrichtung in der Materialise Magics Umgebung anwenden.

Die Lösung unterstützt schnelle Wiederholungen auf einem Standardarbeitsplatz ohne High-End-Rechenleistung und kann auch in Kombination mit anderen CAE-Lösungen für die zertifizierte Metallfertigung eingesetzt werden. Das Modul verfügt über eine integrierte Kalibrierungsfunktion, die den Benutzer zu den richtigen Simulationseinstellungen für seinen Metalldrucker führt.

Materialise GmbH
www.materialise.com
Formnext Halle 3.0 Stand C48

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P4
Ausgabe
P4.2020
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de