Startseite » News »

Nickelbasis-Superlegierung für den 3D-Druck

Rosswag qualifiziert Waspaloy für die additive Fertigung
Nickelbasis-Superlegierung für den 3D-Druck

PM_Waspaloy_Picture.jpg
Rosswag qualifiziert Nickelbasis-Superlegierung Waspaloy für die additive Fertigung. Bild: Rosswag
Anzeige
Rosswag Engineering ist es gelungen die Nickelbasis-Superlegierung Waspaloy im additiven Fertigungsprozess defektfrei zu verarbeiten.

Mit der firmeninternen Prozesskette von Rosswag Engineering kann ein Werkstoff innerhalb weniger Wochen initial für den LPBF-Prozess qualifiziert werden. Die hauseigene Verdüsungsanlage für kleine Mengen Sondermetallpulver und das umfassend ausgestattete Materiallabor sind dabei neben mehreren SLM-Anlagen und dem jahrelangen Know-how die Schlüsselfaktoren für erfolgreiche Qualifizierungsprojekte. So wurden in den letzten Jahren schon über 35 Legierungen für den LPBF-Prozess qualifiziert.

Die mechanisch-technologischen Eigenschaften der Nickelbasis-Superlegierung Waspaloy liegen in den ersten Testreihen mit einer Zugfestigkeit von 1400 MPa oberhalb der aktuell am häufigsten im AM-Prozess verwendeten Nickelbasislegierungen, wie beispielsweise dem Inconel 718. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten für die additive Fertigung von funktionsoptimierten Bauteilen unter hohen mechanischen und thermischen Belastungen, beispielsweise in Gasturbinen.

Rosswag GmbH
www.rosswag-engineering.de

Rosswag qualifiziert Nickelbasis-Superlegierung Waspaloy für die additive Fertigung. Bild: Rosswag

Mehr zum Thema Werkstoffe
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P4
Ausgabe
P4.2020
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de