Startseite » News »

Daimler: Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

Sintratec unterstützt Daimler Buses bei 3D Fertigung
Neue 3D-Druck Welt bei Daimler Buses

Anzeige
Daimler Buses bietet schnell verfügbare und qualitativ hochwertige Ersatzteile aus dem 3D-Drucker an. Ende 2020 werden diese direkt im Servicecenter Bus-World Home individualisiert gefertigt.

Mit dem 3D-Druck kann die Bussparte im Daimler-Konzern schnell, flexibel, wirtschaftlich und umweltfreundlich auf Kundenanfragen reagieren, so beispielsweise bei selten benötigten Teilen oder Sonderwünschen. Darunter fallen Abdeckungen und Griffe bis hin zu diversen individuellen Haltern.

Im Einsatz sind heute schon komplexe, nicht sicherheitsrelevante 3D-Druck-Bauteile im Omnibus-Innenraum, die sich bislang aus mehreren Einzelkomponenten zusammensetzten, wie zum Beispiel Kunststoffabdeckungen für Metallbefestigungen und -scharniere. Darüber hinaus werden derzeit vom „Center of Competence 3D-Printing“ mehr als 300 000 unterschiedliche Omnibus-Ersatzteile eingehend auf ihre Eignung als 3D-Druckteile untersucht – rund 200 sind bereits für den 3D-Druck validiert worden.

Geschäftsmodelle werden für den 3D-Druck angepasst

Im nächsten Schritt möchte Daimler Buses das Geschäftsmodell konsequent weiter ausbauen mit dem Ziel, die in Eigenfertigung produzierten 3D-Ersatzteile zukünftig direkt vor Ort für den Kunden zu drucken. Zudem arbeitet das Center of Competence daran, die Ausgangsmaterialien für den Druck zu optimieren, so dass die Druckteile die zukünftigen Anforderungen erreichen. Es können im 3D-Druckverfahren auch Metallteile für den Fahrzeugeinbau gefertigt werden. Diese Ersatzteile sind zudem öfters stabiler als herkömmliche Bauteile.

Ab Mitte 2020 liefert Omniplus auch individualisierte Innenraum Dekorteile aus dem 3D-Drucker als Nachrüstset. Seien es Griffeinleger oder seitliche Abdeckungen für den Reisebussitz, Dekorteile für die Klapptische oder Kundenlogos für den Einstiegsbereich – diese Teile können mit eigenen Dekors und Grafiken gestaltet und in unterschiedlichen Oberflächen bestellt werden. Die Abwicklung erfolgt zukünftig über den Omniplus eShop im On Portal, wo die Daten direkt hochgeladen werden können. Die Teile werden dann vom Kunden selbst getauscht.

Sintratec unterstützt Daimler Buses bei 3D Fertigung

Sintratec ist sehr stolz darauf, eine Partnerschaft mit Daimler Trucks & Buses bekannt zu geben. Am Produktionsstandort der Daimler-Tochterfirma EvoBus GmbH in Neu-Ulm wurde vor kurzem das Sintratec S2 System vorgestellt.

Mit dem modularen S2 System bietet das Schweizer Unternehmen Sintratec eine erschwingliche Gesamtlösung im Bereich des selektiven Lasersinterns (SLS), die sich optimal zur Schulung und Ausbildung, wie auch zur Produktion von Klein- und Mittelserien eignet. Das System soll von Daimler Buses zur Vermittlung von Technologie-Know-how in Neu-Ulm Einsatz finden und – dank des vereinfachten Materialwechsels – die Optimierung und Neuentwicklung der pulverförmigen Druckmaterialien vorantreiben. Sintratec ist stolz auf diese Zusammenarbeit und freut sich, in Zukunft aktiv zur Digitalisierung in der Busbranche beitragen zu können.

„Mit dem 3D-Druck kann die Daimler-Bussparte schnell, flexibel, wirtschaftlich und umweltfreundlich auf dringende Kundenbedarfe reagieren. Die Vorteile additiver Technologien gerade in Bezug auf Ersatzteile liegen auf der Hand“, sagt Ralf Anderhofstadt, Projektleiter Center of Competence Additive Manufacturing, Daimler Buses.

Daimler AG
www.daimler.com

EvoBus GmbH
Mercedesstraße 127/6
70327 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 731 181-8996
E-Mail: deutschland@omniplus.com

Sintratec AG
www.sintratec.com

Sintratec AG
Badenerstrasse 13
5200 Brugg
Switzerland
+41 56 552 00 22
info@sintratec.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P4
Ausgabe
P4.2020
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de