Startseite » News »

3D-Druck: Micro-Fine Grey von Protolabs für detailreiche Bauteile

Neue 3D-Druck Materialien
Micro-Fine Grey von Protolabs für detailreiche Bauteile

SLA_MicroFine_Grey_1.jpg
Micro-Fine Grey für 3D-gedruckte Teile in Mikroauflösung. Bild: Protolabs
Anzeige
Protolabs hat mit der Einführung des neuen Materials Micro-Fine Grey seine Palette an Materialien für 3D-gedruckte Teile in Mikroauflösung erweitert. Damit können in der Stereolithographie Bauteile mit Mikroauflösung und feinen Details bis zu 0,07 mm gefertigt werden.

Die Einführung von Micro-Fine Grey folgt auf die Einführung von Micro-Fine Green vor zwei Jahren. Protolabs hat beide Materialien speziell für das Prototyping kleiner bis winziger Teile mit sehr feinen Eigenschaften entwickelt. Micro-Fine Grey wurde in das Sortiment aufgenommen, da viele Konstrukteure eine neutrale Farbe benötigen, um ein serienreifes Aussehen zu vermitteln. Als Alternative dazu hebt die auffällige grüne Farbe Teile verstärkt hervor, die als Prototyp gefertigt werden.

Glattes Finish und präzise Details

Mithilfe der Kombination aus den neuen 3D-Druck-Materialien mit den eigens für das Unternehmen entwickelten Druckern kann Protolabs Teile mit einer Schichtdicke von nur 0,025 mm im 3D-Druck-Verfahren herstellen. Die Präzision sorgt für ein sehr glattes Finish und ermöglicht das Drucken von Merkmalen mit einer Größe von nur 0,07 mm.

Microfine Grey ist besonders langlebig und steif und besitzt ähnliche mechanische Eigenschaften wie ABS-Kunststoff. Diese machen es zu einer beständigeren Alternative für Kleinteileanwendungen als Polycarbonat-ähnliche Materialien.

Einsatz in der Medizintechnik

Die Materialien werden für Prototypen im Bereich der Medizintechnik sowie für Prototypen in Forschungslaboren und in der Unterhaltungselektronik verwendet, können jedoch auch für die Entwicklung kleiner Teile oder Komponenten verwendet werden, die feinere Details erfordern, als dies mit anderen 3D-Druckverfahren oder -Materialien möglich ist.

Michael Alcumbre, CEO von Fractual Encryption, ist einer der ersten Kunden, die 3D-gedruckte Komponenten mit Micro-Fine-Materialien verwenden. „Das Material hat zu einer erstaunlichen Präzision für unsere winzigen Komponenten geführt. Wir können nun schnell wiederholt Prototypen herstellen, um die von uns benötigte Ultrapräzision zu erreichen“, sagt Alcumbre. „Damit erzielen wir das exakte Design, das wir benötigen, bevor wir zu einer teureren traditionellen Fertigung für diese Komponente übergehen. Der 3D-Druck mit Micro-Fine ermöglicht unserem Unternehmen eine schnelle, hochpräzise Fertigung von Prototypen.“

Proto Labs Germany GmbH
www.protolabs.de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive additive 1
Ausgabe
additive 1.2020
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de