Hoher Anmeldestand bereits im März

Formnext macht weiter Tempo

Formnext-add0219B.jpg
Weiter auf Wachstumskurs: Die Formnext in Frankfurt/M. Bild: Mesago/Mathias Kutt
Anzeige

Nachdem die Formnext in den vergangenen Jahren zur weltweit führenden Messe für additive Fertigung und moderne industrielle Produktion aufgestiegen ist, setzt sie diese Entwicklung auch 2019 im Rekordtempo weiter fort: Bereits im März haben sich 518 Aussteller für die Formnext 2019 angemeldet. Das ist ein erneuter deutlicher Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die belegte Fläche für die Formnext 2019 hat somit bereits die Größe der Vorveranstaltung 2018 (Endstand) übertroffen. Vom 19. – 22. November wird erneut die Weltelite des industriellen 3D-Drucks in Frankfurt/M. vertreten sein.

Neben den Standvergrößerungen bestehender Aussteller konnte die Messe 147 Neuaussteller für sich gewinnen. Diese beeindrucken durch eine sehr hohe Internationalität von 64 Prozent, wobei Unternehmen aus China, Großbritannien, den USA und den Niederlanden am stärksten vertreten sind.

Das starke Wachstum verzeichnet die Formnext entlang der gesamten Prozesskette. Unter den Neuausstellern finden sich international tätige Konzerne wie 3M Advanced Materials, Bosch-Rexroth, Covestro, Evonik, Mitsubishi oder Thyssenkrupp Materials, die in Frankfurt ihre Lösungen für das Additive Manufacturing vorstellen werden. Daneben sind auch zahlreiche junge und innovative Unternehmen aus der ganzen Welt vertreten, genauso wie traditionsreiche Mittelständler wie Peter Lehmann und August Rüggeberg oder Industriecluster wie Bayern Innovativ und Leichtbau BW.

Eine starke Entwicklung zeigt der Bereich Postprocessing, der für die industrielle Weiterentwicklung der Additiven Fertigung von entscheidender Bedeutung ist. „Hier haben zahlreiche Unternehmen aus traditionellen Industriebereichen die Marktchancen ergriffen und sehr spannende Produkte und Technologien entwickelt“, so Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext, Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Neben dem Wachstum in anderen Sektoren kann die Formnext damit die Prozesskette weiter ausbauen und die einzelnen Bereiche vertiefen.“

Dabei spiegelt die Formnext die Entwicklung wider, dass die Additive Fertigung in der Industrie oft in einen mehrstufigen Fertigungsprozess integriert wird, bei dem mehrere Fertigungsverfahren verknüpft und kombiniert werden. „Wir zeigen verschiedene Herstellungsverfahren und haben dabei die Additive Fertigung im Herzen“, erklärt Wenzler.

Aufgrund des starken Wachstums findet die Formnext 2019 erstmals in den Messehallen 11 und 12 und damit im modernsten Teil des Frankfurter Messegeländes statt. In beiden Hallen belegt die Veranstaltung die untere und die obere Hallenebene. „Bei der Platzierung der Aussteller behalten wir unser aus den vergangenen Jahren bewährtes Konzept einer attraktiven Mischung bei, was auf eine sehr gute Resonanz der Aussteller stößt“, so Heike Pfab, Formnext Team Leader Sales bei Mesago Messe Frankfurt.

Das dynamische Wachstum der Formnext geschieht in einer Branche, die seit Jahren zweistellig aufwärts strebt und inzwischen ein Volumen von über 10 Mrd. Euro erreicht hat. Auch für die nächsten Jahre prognostizieren verschiedene Marktforscher und Branchenexperten ein weiterhin hohes Wachstum von rund 20 Prozent jährlich.

Um noch weitere Besucherzielgruppen zu gewinnen, weitet die Formnext ihre Seminarreihe Discover 3D printing weiter aus. Diese richtet sich an mittelständische Unternehmen, die in die Additive Fertigung einsteigen möchten, und wird in Kooperation mit ACAM Aachen Center for Additive Manufacturing u. a. auf den internationalen Fachmessen IFFA, PCIM, SPS und natürlich auch auf der Formnext veranstaltet. Damit trägt die Formnext auch Innovationen aus der Additiven Fertigung in weitere Anwenderindustrien, die davon profitieren können.

Mit den USA ist 2019 erstmals ein Partnerland auf der Formnext vertreten. In Zuge dessen werden besondere Highlights speziell für amerikanische Gäste stattfinden. Auf der Partnerland-Stage auf dem US-Pavillon der Formnext erwartet die Messebesucher ein abwechslungsreiches Programm, unter anderem mit einer hochrangig besetzten Panel-Diskussion. Geplant ist außerdem die Fortführung des in 2018 erfolgreich gestarteten „AM Standards Forum“ in Kooperation mit dem U. S. Commercial Service.

Mit der Start-up Challenge, dem Ideenwettbewerb Purmundus challenge, der Plattform AM4U mit zahlreichen Karrieremöglichkeiten und dem BE-AM-Symposium, das die additiven Aktivitäten in der Bauindustrie fokussiert, werden bereits etablierte Events fortgeführt und ausgebaut. Darüber hinaus wird auch 2019 das vom Content Partner TCT organisierte hochwertige Konferenzprogramm aktuelle Trends und Entwicklungen der Additiven Fertigung thematisieren sowie Vordenker und Anwender der Additiven Fertigung aus verschiedenen Branchen zusammenbringen.

Formnext
https://formnext.mesago.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

additive gratis lesen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

EMO 2019 – AM circle

Gemeinsam mit dem VDW organisieren wir auf der EMO 2019 den Gemeinschaftsstand „additive manufacturing circle“. Ziel des AM Circle ist es, Lohnfertigern und Dienstleistern der 3D-Druck-Branche eine Plattform auf der EMO zu bieten. Besuchen Sie uns in Halle 9, Stand H20!

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de