Startseite » News »

DIN SPEC 17071 erleichtert Aufbau von additiven Produktionslinien

3D-Druck-Spezifikation als Basis für den internationalen ISO-Standard
DIN SPEC 17071 erleichtert Aufbau von Produktionslinien

0061_Executive_Summary_DIN_SPEC_de_en_Illu01_191119.jpg
Der additive Fertigungsprozess inklusive vor- und nachgelagerter Schritte. Quelle: Anforderungen an qualitätsgesicherte Prozesse für additive Fertigungszentren, Beuth-Verlag, September 2019
Anzeige
Der Aufbau einer additiven Serienfertigung scheitert in der Praxis immer wieder an mangelndem Fachwissen oder fehlenden Erfahrungswerten. Anwender, Auftraggeber und Hersteller profitieren nun von einem ersten Leitfaden zur Qualitätssicherung. Die DIN SPEC 17071 verkürzt seit vergangenem Jahr den Aufbau von Produktionslinien und ist die Basis eines internationalen ISO-Standards, der 2021 kommen soll. Die Autoren: Gregor Reischle und Christophe Blanc, TÜV Süd Product Service

Als Folge hochsensibler Anlagentechnik sind viele Qualitätsmerkmale oft noch nicht reproduzierbar. Einheitliche Festigkeitswerte und Abmessungen sind bei der Serienfertigung aber unabdingbar. Daher müssen die Hersteller schon bei minimalen Prozessabweichungen systematisch gegensteuern. Beispielsweise kann es bei uneinheitlichen Festigkeitswerten der späteren Bauteile sinnvoll sein, die Körnung und Feuchtigkeitswerte der Ausgangspulver genauer zu spezifizieren.

In diesem Zusammenhang liegt der Fokus auf kontinuierlich verbesserten Best-Practice-Methoden im direkten Produktionsumfeld: dem Daten-, Material- und Maschinenhandling, Be- und Entladevorgängen, der Anlagenüberwachung, dem Wartungsprogramm und der Maschinenkalibrierung sowie dem Arbeitsschutz. Ist die Definition der Auftragsabwicklung vollständig? Existieren Laufkarten mit je Station sinnvollen Arbeitsanweisungen? Sind die Mitarbeiter ausreichend qualifiziert und qualitätsbewusst? Wichtig ist auch ein AM-gerechtes Arbeitsumfeld mit spezifischen Arbeitsmitteln und Sicherheitsanweisungen. Im Rahmen der Materialkontrolle prüft TÜV Süd beispielsweise den gesamten Prozesskreislauf von der Wareneingangskontrolle und Lagerung über die Wiederaufbereitung bis hin zu Kreuzkontaminationen und der Endkontrolle. Prüfgrundlage ist die DIN SPEC 17071.

Steigbügel für mehr Systematik

Mit dem branchenübergreifenden Leitfaden können Hersteller eine risikominimierte und qualitätsgesicherte Fertigung in nur sechs Monaten aufbauen. Bisher dauerte das mitunter viele Jahre. Auch lassen sich vollständige und verlässliche Pflichtenhefte für Materiallieferanten oder Auftragsfertiger schneller erstellen. Das reduziert die nötigen Lieferantenaudits und der Einkauf von Bauteilen wird einfacher.

Der Spezifikation definiert einheitliche Anforderungen an die Anlagen, Materialien, Prozesse und Mitarbeiter. Hierzu gehören Anforderungen an die Datenverarbeitung, das Management des Ausgangsmaterials, die anlagenbezogene Prozessvorbereitung, -durchführung und -nachbereitung sowie die bauteilbezogene Nachbearbeitung. Betrachtet werden zudem die Prozessqualifizierung, die Qualitätssicherung sowie personelle Anforderungen. Die Anforderungen der DIN SPEC 17071 formulierte TÜV Süd Product Service mit der Deutschen Bahn AG, der MT Aerospace AG und der Siemens Mobility GmbH.

Ausblick: Basis für ISO-Standard

Die DIN SPEC 17071 dient als Vorläufer für den internationalen Standard ISO/ASTM 52920-2, der voraussichtlich kommendes Jahr folgt. Eine DIN SPEC lässt sich oft innerhalb weniger Monate auf den Weg bringen und umsetzten. Sie entsteht in kleineren Arbeitsgruppen ohne Konsenspflicht. Die DIN-Spezifikation lässt sich zur Konformitätsbewertung nutzen (Anhang IX: „Konformitätsbewertung auf der Grundlage eines Qualitätsmanagementsystems und einer Bewertung der Technischen Dokumentation“ und Anhang XI „Konformitätsbewertung auf Grundlage der einer Produktkonformitätsprüfung“). Das reduziert das Risiko entlang des Workflows für eine kontinuierlich qualitätsgesicherte additive Fertigung.

TÜV Süd Product Service GmbH

Commercial Products Germany
Ridlerstr. 65
80339 München

www.tuvsud.com/de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive p3
Ausgabe
p3.2020
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de