Startseite » 3D-Druck-Anwendungen »

3D-Druck: Fahrradpedale aus Titan

Headmade Materials ermöglicht die Serienfertigung von High-End-Klickies
3D-Druck: Klickpedale aus Titan

Anzeige
Die Headmade Materials GmbH und die Titanum GmbH haben gemeinsam ein bahnbrechendes Pedaldesign für Fahrräder realisiert. Durch die Kombination der Designfreiheit der Cold Metal Fusion-Technologie (Metal SLS) mit den Eigenschaften des Werkstoffs Titan wurden sehr leichte Klickpedale entwickelt, die ein neues Fahrgefühl ermöglichen.

Für die additive Fertigung von Metallbauteilen gibt es verschiedene Technologien, das gängigste Verfahren in der Industrie ist bisher das direkte Metall-Laser-Sintern (SLM, DMLS). Auch in der Fahrradindustrie ist es heute die vorherrschende additive Technologie, führt aber mit seinen Einschränkungen bei thermischen Spannungen, Stützstrukturen, Materialverfügbarkeit und geringer Produktivität trotzdem nur ein Nischendasein in diesem Markt.

Die sinter-basierte Cold Metal Fusion Technologie von Headmade Materials überwindet diese Hürden, indem sie die Vorteile des 3D-Drucks mit den Vorteilen der Pulvermetallurgie kombiniert und so eine 3D-Drucklösung schafft, die die Einsatzmöglichkeiten des Metall-3D-Drucks dauerhaft prägen könnte. Das Feedstock Material von Headmade Materials wird dabei auf gängigen SLS-Anlagen für den 3D-Druck von Kunststoffen verarbeitet. Nach dem Drucken werden die Teile entbindert und gesintert, um ein Metallteil mit sehr guten mechanischen Eigenschaften zu erhalten.

Herausforderungen gemeistert

Rico de Wert, Mitbegründer von Titanum, experimentiert schon seit Jahren mit dem speziellen Design für die MyTi-Klickpedale. Aber entweder waren bisher die technische Machbarkeit oder die hohen Herstellungskosten der limitierende Faktor für die Realisierung. Das Werkstoffwissen von Element22, im Bezug auf die Verarbeitung von Titan, war letztlich der fehlende Baustein. Durch die Verknüpfung der Idee von Titanum mit der Technologie von Headmade Materials Mitte 2020 durch Matthias Scharvogel, Geschäftsführer der Element22 GmbH, wurde die richtige Kombination gefunden, um die Pedale zur Marktreife zu bekommen.

Nach dem Druck der ersten Prototypen war deren Performance bereits sehr gut. Die Pedale wurden von renommierten Fahrradspezialisten wie Ralf Holleis von huhncyles, Tom Sturdy von Sturdy Cycles und vielen anderen getestet und für gut befunden, sowohl für MTB als auch für Rennrad. Die Realisierung der Pedale vom ersten Kontakt bis zum endgültigen Design des MyTi-Klickpedals dauerte so nur sechs Monate.

Headmade Materials GmbH
www.headmade-materials.de

Titanum GmbH
www.titanum.bike


Mehr zum Thema 3D-Druckverfahren
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive additive 1
Ausgabe
additive 1.2021
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de