Startseite » News »

Zeiss evaluiert mit brasilianischen Partnern Herstellungsmethoden für die Öl- und Gasindustrie

Laser Beam Powder Bed Fusion
Zeiss evaluiert Herstellungsmethoden für Öl- und Gasindustrie

Kompakter_Wärmetauscher_aus_Edelstahl_AISI_316L_gedruckt_im_SENAI_Innovation_Institute_for_Manufacturing_Systems_and_Laser_Processing_(Joinville-SC)_in_einem_Projekt_mit_UFSC_und_PETROBRAS._Compact_Heat_Exchanger_made_from_stainless_steel_AISI_316L_printe
Kompakter Wärmetauscher aus Edelstahl AISI 316L gedruckt im Senai Innovation Institute for Manufacturing Systems and Laser Processing in einem Projekt mit UFSC und Petrobras. Bild: Zeiss

Seit Januar 2021 arbeitet Zeiss mit der gemeinnützigen, privaten Forschungs- und Technologieorganisation Senai, Brasilien, und mit dem auf Öl und Gas spezialisiertem Energieunternehmen Petróleo Brasileiro S.A. (Petrobras, Brasilien) zusammen. Ziel der Forschungskooperation ist es, innerhalb der nächsten zwei Jahre Methoden für die Herstellung und Qualifizierung von statischen sowie dynamischen kritischen Komponenten für die Öl- und Gasindustrie zu entwickeln und zu validieren.

Im Forschungsfokus steht dabei die Evaluierung der Laser Beam Powder Bed Fusion (PBF-LB) sowie die Laser Beam Directed Energy Deposition (DED-LB). Additive Fertigungsverfahren, die bereits bei der Herstellung und Reparatur von Bauteilen wie Ventilen, Flanschen und Wärmetauschern zum Einsatz kommen. Von extremer Bedeutung für eine wirtschaftliche Fertigung dieser Teile ist dabei laut Dr. Edson Costa Santos, Senior Application Development Manager Additive Manufacturing Process & Control, Zeiss IQS Deutschland „ein genaues Verständnis der Pulveralterung und des Einflusses der Pulverdegradation auf Defekte in den fertigen Teilen“.

Konkrete Zusammenarbeit

Durch den Einsatz von Multiskalen-Multitool-Computertomographie-Strategien verfolgt Zeiss gemeinsam mit Senai und Petrobras einen wissenschaftlich-technischen Ansatz zur schnellen Parameterentwicklung und Prozessstabilität. Im Rahmen der gemeinsam festgelegten Roadmap arbeiten die genannten Forschungs- und Industriepartner konkret bei folgenden Punkten zusammen:

  • Auswahl von wertschöpfungsintensiven und kritischen Komponenten der Öl- und Gasindustrie für On- und Off-Shore-Umgebungen;
  • Verarbeitbarkeit von Rohstoffen (Pulver), Wiederverwertbarkeit, Rückverfolgbarkeit und Qualitätskontrolle;
  • Schnellere Entwicklung und Optimierung von Bearbeitungsparametern für die laserbasierte additive Fertigung von Teilen durch den Einsatz einer neuen und robusten experimentellen Methode;
  • Anwendung von mechanischen, Verschleiß- und zerstörungsfreien Prüfungen (NDTs) an den additiv gefertigten Teilen.

Bis 2023 will das internationale Konsortium durch einen intensiven Ergebnis- und Technologietransfer konkrete Wirkungen im brasilianischen AM-Markt erzielen und die Lieferkette der Öl- und Gasindustrie mittel- bis langfristig positiv verändern. Da die in diesem Markt benötigten Teile häufig vor Ort und auf Bedarf produziert werden, agieren die Unternehmen dann auch nachhaltiger. (bt)

Kontakt
Carl Zeiss AG
Carl-Zeiss-Straße 22
73447 Oberkochen
Tel.: +49 7364 20-0
E-Mail: info.de@zeiss.com
www.zeiss.de

Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2021
LESEN
ARCHIV
ABO
Digitalveranstaltung AM-Tage 2022

Die additive Fertigung ist eine Bereicherung für viele Branchen und Bereiche. Dabei sind sowohl metallische als auch kunststoffbasierten Verfahren auf dem Vormarsch. Jetzt spannende Vorträge in unserer Webinarreihe „Additive Manufacturing Tage“ hören!
Hier anmelden!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de