Startseite » News »

Voxeljet verkauft VX4000 an indische Gießerei

Wachsendes Interesse für den additiven Guss am indischen Gießereimarkt
Voxeljet verkauft VX4000 nach Indien

Anzeige

Die Voxeljet AG hat einen weiteren Verkauf ihres Sand-3D-Druckers VX4000 an eine der größten Gießereien in Westindien bekanntgegeben. Der VX4000 gehört mit einem Bauvolumen von acht Kubikmetern (4000 x 2000 x 1000 mm) zu den weltweit größten Binder-Jetting-Systemen im industriellen 3D-Druck, so der Hersteller.

„Voxeljet ist seit fast zehn Jahren in Indien präsent, und seit kurzem erleben wir einen Paradigmenwechsel bei den Gießereien, die sich vermehrt auf Technologien zur Erweiterung ihres Portfolios konzentrieren. Unsere Kunden in Indien haben zunächst On-Demand-Druckdienstleistungen für anspruchsvolle Projekte in Anspruch genommen und im Laufe der Zeit Vertrauen in die 3D-Drucktechnologie und Voxeljet gewonnen.“, so Rudolf Franz, COO & CFO voxeljet AG.

3D-Druck bietet vielfältige Möglichkeiten

Alle derzeitigen indischen Systemkunden investierten in die Technologie mit unterschiedlichen Zielen, wie zum Beispiel:

  • Einfache und schnelle Diversifizierung des Geschäftsbereichs.
  • Werkzeuglose Fertigung von tonnenschweren einteiligen Gussteilen.
  • Schnelle Prototypen-Gussteile zur Gewinnung von Produktionsaufträgen.
  • Schnelle Abgüsse um Lieferzeiten von Werkzeugen zu überbrücken.
  • Massenproduktion von anspruchsvollen Kernen.
  • Belieferung der zunehmend wachsenden Luft- und Raumfahrtindustrie in Indien.

Indische Regierung treibt Wandel voran

„In den letzten Jahren hat die indische Regierung ihre ‚Make in India‘-Initiative vorangetrieben und somit Unternehmen ermutigt, in die Zukunft zu investieren. Für unsere Kunden in Indien war klar, dass die Einführung neuer Technologien ihnen helfen würde, sich an internationalen Standards zu messen und so das Wachstum voranzutreiben“, erklärt Nidhi Shah, Managing Director Voxeljet India Pvt Ltd. „Auch in Indien gibt es einen wachsenden Trend zum IoT, um Prozesse zu optimieren, Energie und Kosten zu sparen und die Automatisierung, wo immer möglich, voranzutreiben. Einer der wesentlichen Vorteile dieser Entwicklung ist eine Veränderung des Markenimages der indischen Gießereiindustrie. Dies bedeutet, dass sie mit dem additiven Guss Talente gewinnen und halten kann.“

Durch diesen Fortschritt ist die indische Gießereiindustrie zunehmend in der Lage, neue Geschäftsfelder im In- und Ausland zu erschließen. „Der indische Markt war schon immer interessant für Voxeljet, da er mit enormen Chancen verbunden ist. Wir haben in Indien ein Wachstum der Gießereibranche erlebt, nicht nur in Bezug auf die jährliche Produktionsmenge (TPA), sondern auch in Bezug auf die Qualität der Gussteile. Der jüngste Verkauf unserer größten 3D-Drucker an Kunden in Indien ist ein Beleg für diese positive Entwicklung, und wir freuen uns, ein Teil der Erfolgsgeschichte der indischen Gießereien zu sein“, sagt Rudolf Franz.

Voxeljet AG

Paul-Lenz-Straße 1a

86316 Friedberg

www.voxeljet.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive p3
Ausgabe
p3.2020
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de