Startseite » News »

Robotertechnologie von für den 3D-Druck

Automatisiertes Post-Processing
Robotertechnologie für die additive Fertigung

Ob 3D-Druck mit Polymeren oder Metall, die Anforderungen an Funktionalität und Oberflächen steigen stetig. Um diesen steigenden Anforderungen gerecht zu werden, ist eine sehr gründliche, effiziente und einheitliche Nachbearbeitung jedes einzelnen Bauteils erforderlich.

Die Automatisierung der Nachbearbeitung mittels Roboter steht schon lange ganz oben auf der Wunschliste vieler Unternehmen. Nordbo Robotics A/S bietet hierfür eine Lösung aus Robotersoftware und -komponenten. Die dänischen Roboterspezialisten aus Odense stehen unter anderem hinter den zwei Nachbearbeitungslösungen: Mimic und Craft-Mate. Die automatisierten Lösungen übernehmen die Schleif- und Polieraufgaben für 3D-gedruckte Bauteile.

Mimic ist eine Softwareplattform, die zusammen mit Bewegungs- und Drehmomentsensoren die komplexen Handbewegungen des Arbeiters aufzeichnen kann. Diese Bewegungen werden dann auf den Roboter übertragen, um die bisher manuell ausgeführten Aufgaben automatisiert zu erledigen. Mimic ist somit zum Beispiel zum Entfernen der Stützstrukturen im SLS-3D-Druck geeignet. Ebenso kann Mimic eingesetzt werden um zum Beispiel Binder-Jetting-Drucke zu schleifen oder zu polieren.

Bei der auf 3D-Vision-Technologie basierenden Softwarelösung Craft-Mate steht die Nachbearbeitung des gesamten Bauteils im Fokus. Mit einer 3D-Kamera kann Craft-Mate einen Scan und ein hochpräzises 3D-Modell einer zu bearbeitenden Oberfläche erstellen.

Viele Unternehmen arbeiten mit kleineren Serien, die große Anpassungsfähigkeit von Craft-Mate spart hier Kosten, selbst wenn es sich nur um ein einziges Bauteil handelt. Denn mit Craft-Mate muss keine Zeit für die Erstprogrammierung oder lange Konvertierungszeiten aufgewendet werden. Es handelt sich um eine No-Code-Plattform und ist von daher schnell einzurichten und einfach zu bedienen.

Mimic und Craft-Mate sorgen so für ein einfaches und effizientes Schleifen und Polieren jedes 3D-gedruckten Bauteils. Die Lösungen von Nordbo Robotics können mit jeder Robotermarke verwendet werden.

AM Hub der Wissenstreffpunkt

AM Hub ist der Wissenstreffpunkt für dänische Unternehmen und Organisationen, die tiefere Einblicke in die Vorteile des 3D-Drucks wünschen. Der CEO von AM Hub, Frank Rosengreen Lorenzen, sieht großes Potenzial für Unternehmen, sowohl 3D-Druck als auch automatisierte Nachbearbeitungslösungen einzuführen.

„Lösungen wie diese ermöglichen jedem Unternehmen mehr Rentabilität und Flexibilität“, sagt Lorenzen. „Dies verbessert auch die Möglichkeiten, das großes Potenzial des 3D-Drucks noch stärker auszuschöpfen. Durch den modularen Aufbau erhalten Unternehmen bessere und effizientere Nachbearbeitungsmöglichkeiten, ein einheitlicheres Qualitätsniveau und eine gesteigerte Produktivität“.

Nordbo Robotics A/S
Noatunvej 2
5000 Odense
Dänemark
https://nordbo-robotics.com


Mehr zum Thema Additive Serienfertigung
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2021
LESEN
ARCHIV
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de