Startseite » Forschung »

Gefertec liefert 3D-Drucker für Forschung im Flugzeugbau

Regis: Realisierung großer additiv gefertigter Integralstrukturen
Gefertec liefert 3D-Drucker für Forschung im Flugzeugbau

Kosteneinsparungen ohne Qualitätseinbußen sind auch im Flugzeugbau ein wichtiges Thema. Vor allem wenn teure Werkstoffe wie Titan verwendet werden, eröffnen sich große Potenziale. Im Rahmen des Verbundprojekts Regis (Realisierung großer additiv gefertigter Integralstrukturen) arbeitet Gefertec gemeinsam mit Airbus und verschiedenen Partnern daran, die Potenziale zu heben.

Dafür hat Airbus gemeinsam mit seinem Partner BIAS (Bremer Institut für angewandte Strahltechnik) jetzt einen neuen 3D-Drucker von Gefertec in Betrieb genommen. Die Maschine vom Typ arc403, die auf dem BIAS-Forschungsgelände installiert wurde, besitzt einen Bauraum von einem halben Kubikmeter und ist somit in der Lage, auch größere Bauteile sehr schnell zu fertigen.

Die arc403 arbeitet mit dem von Gefertec entwickelten 3DMP-Verfahren, das auf der Lichtbogenschweißtechnologie basiert. Dabei wird aus einem Draht Schweißraupe für Schweißraupe ein Werkstück aufgebaut. Der so entstandene endkonturnahe Rohling kann nach Abschluss des 3D-Drucks durch Zerspanung weiterverarbeitet werden. Dieses additive Verfahren ist laut dem Hersteller günstiger und schneller als Verfahren auf Pulverbasis. Dadurch könne bis zu 30 Prozent günstiger produziert werden als mit bisherigen Fertigungsverfahren. Die 3D-Druck-Maschine wurde im Rahmen des Regis-Verbundprojekts des deutschen Luftfahrtforschungsprogramms (LuFo) beschafft. Nach Abschluss der Forschungsarbeiten 2021 soll der Fertigungsprozess für die Luftfahrt qualifiziert sein und in die Serie überführt werden.

Gefertec GmbH
www.gefertec.de


Das steckt hinter LuFo V

Das BMWi unterstützt mit dem zivilen Luftfahrtforschungsprogramm (LuFo V) Forschungs- und Technologievorhaben der zivilen Luftfahrt am Standort Deutschland. Die Fördermaßnahme orientiert sich technologisch an der strategischen Forschungsagenda (SRIA) von ACARE und der Luftfahrtstrategie der Bundesregierung. Das BMWi strebt damit die Entwicklung eines nachhaltigen, wirtschaftlichen und effizienten Lufttransportsystems der Zukunft an. Im Teilprojekt Regis sind folgende Partner vertreten:

  • Airbus, Bremen
  • BIAS – Bremer Institut für angewandte Strahltechnik, Bremen
  • Premium Aerotec, Augsburg
  • Gefertec – Generative Fertigungstechnik, Berlin
  • IWT – Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien, Bremen
  • Fraunhofer IAPT – Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien IAPT, Hamburg.

Mehr zum Thema 3D-Druck-Verfahren
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2021
LESEN
ARCHIV
ABO
Digitalveranstaltung AM-Tage 2022

Gemeinsam mit dem Fraunhofer IPA veranstalten wir erneut die AM-Tage, welche im Vorjahr mehr als 400 Besucher begeisterten – 2022 u.a. mit Keynote-Speakern wie Airbus, Röchling oder dem Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrum!
Jetzt hier anmelden!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de