Geschäftsbereich für Zahntechnik gegründet

Formlabs: Neuer 3D-Drucker für die Dentalbranche

Anzeige
Formlabs, der Hersteller von 3D-Drucksystemen, stärkt sein Engagement im Dentalmarkt: Der neue Drucker Form 3B und die dazugehörige Plattform werden über die nächste Generation von Dentalmaterialien, ein spezielles Serviceteam und Software verfügen.

„Die heutige Ankündigung ist eine weitere Bestätigung des konsequenten Engagements von Formlabs im Dentalmarkt“, sagt Stephan Kreimer, Geschäftsführer der Kreimer Dentallabor GmbH & Co. KG. „Der neue Form 3B, das Surgical Guide Resin und der Dental Service Plan ermöglichen es den Anwendern, ihre bestehenden Arbeitsabläufe zu erweitern und digital zu gestalten.“

„Seit der Einführung des Form 2 hat die Nutzung des 3D-Drucks in der Dentalindustrie deutlich zugenommen“, sagt Dr. Jay Burton, DMD, MBA, zertifizierter Kieferorthopäde bei Smilemaker Orthodontics. „Durch die Reduzierung der Anschaffungskosten hat Formlabs den Dentalmarkt revolutioniert. Die heutige Ankündigung des Form 3B wird die Akzeptanz der Technologie weiter erhöhen. Mithilfe des unglaublich präzisen Form 3B werden hochwertige Zahnersatzteile hergestellt. Der Dental Service Plan ermöglicht es uns, digital zu arbeiten.“

Mehr als 10 Dentalmaterialien

Formlabs verfügt über mehr als 50 Materialwissenschaftler und Druckverfahrenstechniker, die die Formlabs Dental-Produkte weiterentwickeln. Darüber hinaus verfügt Formlabs über mehr als 10 Dentalmaterialien, die speziell für den Einsatz auf dem neuen Drucker Form 3B entwickelt wurden. Dazu gehört auch das selbst entwickelte biokompatible Surgical Guide Resin. Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung neuer Druckeinstellungen für seine etablierten Materialien Dental SG und Dental LT.

Anwender können problemlos zwischen einer Vielzahl von Kunstharzen mit einem benutzerfreundlichen Kartuschensystem wählen. Der Form 3B ermöglicht mehr als 10 Dentalanwendungen. Jede Anwendung wird von einem Team von Dentalfachleuten validiert und getestet, um Qualität und Genauigkeit zu gewährleisten, einschließlich:

  • Kronen- und Brückenmodelle
  • Klare Ausrichtungs- und Halterungsmodelle
  • Diagnosemodelle
  • Operationsschablonen
  • Aufbiss-Schienen
  • Gieß- und Pressmodelle

Um die Markteinführung zu unterstützen, wird der neue Formlabs Dental Service Plan von einem Team von Zahnärzten unterstützt, die Selbstlernprozesse und spezielle Schulungen anbieten. Der Dental Service Plan beinhaltet:

  • Personalisiertes Präsenz- oder Video-Training
  • Bevorzugter E-Mail- und Telefonsupport mit Zahnärzten
  • Hot-Swapping-Drucker für die Nonstop-Produktion

„Wenn Patienten den Zahnarzt aufsuchen, wollen sie eine schnelle, maßgeschneiderte Lösung für ihre Zähne“, sagt Max Lobovsky, CEO und Mitbegründer von Formlabs. „Unser neuer Form 3B-Drucker ist darauf zugeschnitten, den Arbeitsprozess nahtlos zu digitalisieren, zu rationalisieren und zu beschleunigen. Wir haben bereits das Leben hunderttausender Patienten mit 13 Millionen gedruckten Dentalteilen auf dem Form 2 verändert. Mit der Einführung des Form 3B wollen wir diese Reichweite noch weiter ausbauen.“

Partnerschaft bei den Materialien

Darüber hinaus kündigt Formlabs Dental die „Formlabs Materials Partner Platform“ für den Form 3B an. Die Plattform ermöglicht es Drittanbietern, mit Formlabs zusammenzuarbeiten. Interessierte Hersteller, die ihre Materialien auf dem Form 3B zur Verfügung stellen möchten, können sich an Formlabs wenden.

Formlabs übernimmt Spectra

Formlabs hat die Spectra Group Photopolymers LLC übernommen. Seit der Markteinführung von Formlabs im Jahr 2012 ist Spectra der Hauptlieferant für die firmeneigenen Kunstharzmaterialien. Das Unternehmen kündigt an, dass es weitere Investitionen in die Modernisierung der Anlage für biokompatible Fertigung tätigen wird.

„Von Anfang an war uns wichtig, dass Formlabs einen zuverlässigen und benutzerfreundlichen Druckprozess bietet“, sagt Max Lobovsky, CEO und Mitbegründer von Formlabs. „Die Unterstützung eines erfolgreichen Druckprozesses bedeutete rigorose Maschinenentwicklung, innovative Materialentwicklung und die Ermöglichung einer nahtlosen Prozesseingliederung für unsere Anwender. Die meisten 3D-Druckunternehmen sind nicht vertikal integriert und haben keinen eigenen Zugang zur Kunstharzfertigung. Wir sind jedoch der Meinung, dass Materialien eine wichtige Komponente bei der Erschließung neuer Anwendungen, Arbeitsabläufe und Branchentrends sind.“

„Formlabs ist ein hervorragender Partner gewesen. Die Zusammenführung unserer Stärken hat dazu geführt, dass wir unsere Fähigkeiten ausbauen konnten“, sagt Alex Mejiritski, Präsident von Spectra Photopolymers. „Biokompatibilität ist ein spannendes neues Feld für Formlabs und Spectra. Wir freuen uns darauf, weiterhin in innovative Formlabs-Materialien zu investieren.“

Im Rahmen der Akquisition werden alle Spectra-Kunden weiterhin betreut und ohne Unterbrechungen beliefert. Spectra wird auch weiterhin sein Fachwissen zur Verfügung stellen und dort wo es angebracht ist, unabhängige Geschäftsentwicklungen durchführen.

Formlabs GmbH
https://formlabs.com/de
https://dental.formlabs.com

Formlabs GmbH
Funkhaus Berlin
Nalepastr. 18
12459 Berlin
Tel: +49 1573 5993322

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild additive P4
Ausgabe
P4.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Eventtipp: 23. Anwenderforum „Additive Produktionstechnologie“


Beim Anwenderforum am 3. März 2020 erwartet Sie ein spannendes Vortragsprogramm mit Begleitausstellung in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IPA. Diskutieren Sie mit Forschern, Experten und Anwendern. Die Teilnahme ist begrenzt. Jetzt hier anmelden!

additive gratis lesen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de