Startseite » News »

Relativity und 6K: Raketenteile aus nachhaltigen Materialien

Partnerschaft zwischen Relativity Space und 6K
Entwicklung von Raketenteilen aus nachhaltigen Materialien

Relativity_6K_Weltraum-Raketenteile.jpg
Die Relativity Space Inc. und 6K Inc. haben eine Partnerschaft zur Entwicklung von Raketenteilen aus nachhaltigen Materialien geschlossen. Bild: Relativity Space
Anzeige

Relativity Space und 6K, ein führender Entwickler von Mikrowellen-Plasmatechnologie, kündigten heute eine strategische Partnerschaft an, mit der Nachhaltigkeit in der additiven Fertigung demonstriert werden soll. Relatitvity will die weltweit erste autonome Raketenfabrik bauen und entwickelt Startdienste für Satellitenkonstellationen. Durch die Partnerschaft soll eine geschlossene Lieferkette geschaffen werden, in der bei Relativity aufbereitete, zertifizierte Altmaterialien bei 6K in Pulver umgewandelt werden, das dann vom Raketenhersteller für den Neudruck verwendet werden kann. Die beiden Unternehmen werden auch neue Materialien speziell für die Raketenherstellung und Raumfahrt erforschen.

Raketen in 60 Tagen additiv und autonom fertigen

„Relativity baut eine autonome Roboterfabrik, in der eine Rakete in 60 Tagen additiv gefertigt wird, und revolutioniert so die Lieferkette der Luft- und Raumfahrt. Durch die Partnerschaft mit 6K fügen wir unserem einzigartigen Ansatz ein weiteres wichtiges Element hinzu: die Fähigkeit, Materialien wiederzuverwenden“, so Tim Ellis, CEO von Relativity. „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit 6K diese Form der Nachhaltigkeit in unsere Lieferkette einzubringen und gleichzeitig die Rückverfolgbarkeit in einem geschlossenen Kreislauf sicherzustellen.“

Dr. Aaron Bent, CEO von 6K, fügte hinzu: „Relativity verschiebt die Grenzen der additiven Fertigung durch den 3D-Druck einer kompletten Rakete und wir sehen diese Partnerschaft als eine natürliche Erweiterung ihrer zukunftsorientierten Vorgehensweise. Wir sind in der Lage, Altpulver und Altteile durch den Unimelt-Prozess in Pulver umzuwandeln und bieten so eine nachhaltige Quelle für Pulver zur additiven Fertigung. Es erfüllt uns mit Stolz, gemeinsam mit Relativity nach Wegen zur Steigerung der Nachhaltigkeit in Form von recycling- und umweltverträglichen Herstellungsverfahren zu suchen, die wohl die gesamte AM-Branche in Kürze in Standardverfahren integrieren wird.“

Vom Machbarkeitsnachweis bis zum gedruckten Teil

Im Rahmen der Zusammenarbeit haben die beiden Unternehmen eine Vereinbarung unterzeichnet, die eine Drei-Phasen-Strategie von einem Machbarkeitsnachweis bis hin zu einem von Relativity gedruckten Teil vorsieht. Mit dem Projekt soll nachgewiesen werden, wie mit der Nutzung von Altmaterial, das direkt bei Relativity aufbereitet wird, unter Verwendung des proprietären Unimelt-Verfahrens von 6K zertifiziertes Premium-Pulver für ein Druckteil geliefert wird, das für die Produktion bei Relativity geeignet ist. Durch die Nutzung des 6K-Prozesses hat Relativity die Lieferkette vollständig unter Kontrolle und sichert sich zertifiziertes AM-Material für Produktionsteile, die für die extremen Bedingungen eines Raketenstarts und der Raumfahrt geeignet sind.

Nachhaltigkeit als zentrale Bedingung

Beide Organisationen betrachten Nachhaltigkeit als eine zentrale Bedingung für die Produktion. Die Herstellung hochwertiger Additivpulver aus Material, das bisher als maschineller Ausschuss angesehen wurde, zeigt, dass das Verfahren erheblich zu einer Kreislaufwirtschaft beiträgt und macht Relativity und 6K zu Pionieren der Nachhaltigkeit in der additiven Fertigung.

Auf der Formnext 2019 präsentierte 6K das weltweit erste Premium-Metallpulver aus nachhaltigen Quellen für die additive Fertigung. Mit dem Unimelt-Mikrowellenplasma von 6K können Fräs- und Drehspäne sowie andere recycelte Rohstoffe in Metallpulver für die additive Fertigung umgewandelt werden. 6K präsentierte auch das weltweit erste Bauteil aus Hoch-Entropie-Legierungen, das unbegrenzte Möglichkeiten für eine „perfekte Mischung“ von Elementen zur spezifischen Anpassung von Eigenschaften eröffnen soll.

Relativity Space, Inc.
www.relativityspace.com

6K Inc.
www.6kinc.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive p2
Ausgabe
p2.2020
LESEN
ABO
additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de