Bestmarken bei Umsatz, Ergebnis und Free Cashflow trotz schwierigem Marktumfeld

DMG Mori auch 2019 erfolgreich

DMG-Mori-mav1219B.jpg
Zukunftsstark und innovativ: Als größter Aussteller präsentierte DMG Mori auf der EMO Hannover 2019 auf über 10 000 m2 ein Feuerwerk an Innovationen – insbesondere in den Zukunftsfeldern Automatisierung, Digitalisierung und Additive Manufacturing. Bild: DMG Mori
Anzeige
Für die DMG Mori AG war 2019 ein sehr erfolgreiches Jahr mit erneuten Rekordwerten – und das in einem schwierigen Marktumfeld. Bei Umsatz, Ergebnis und Free Cashflow haben die Bielefelder Bestmarken erzielt. Während die Werkzeugmaschinenbranche zum Teil deutlich höhere Einbußen hinnehmen musste, entwickelte sich der Auftragseingang von DMG Mori besser und erreichte plangemäß 2 563,1 Mio €. Der Umsatz erhöhte sich um +2% auf 2 701,5 Mio €. Das EBIT stieg auf 221,7 Mio €. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 8,2%. Der Free Cashflow verbesserte sich um +9% auf 168,8 Mio €.

Der Vorstandsvorsitzende Christian Thönes: „DMG Mori hat seine Prognosen erfüllt – und das bei zunehmendem konjunkturellen Gegenwind. Die Bestmarken bei Umsatz, Ergebnis und Free Cashflow bestätigen unseren Kurs. Auch in herausfordernden Zeiten geben wir weiter Gas. Wir entwickeln uns konsequent weiter vom Maschinenbauer zum ganzheitlichen Lösungsanbieter im Fertigungsumfeld. Mit Dynamik und Exzellenz treiben wir unsere Zukunftsfelder Automatisierung, Digitalisierung und Additive Manufacturing aktiv voran.“

Der Auftragseingang erreichte in einem schwierigen Marktumfeld 2 563,1 Mio € und lag plangemäß unter dem Rekordwert des Vorjahres (2 975,6 Mio €). Im vierten Quartal beliefen sich die Bestellungen auf 554,7 Mio € (Vorjahresquartal: 705,0 Mio €). Die Aufträge aus dem Inland lagen im Gesamtjahr bei 714,8 Mio € (Vorjahr: 882,6 Mio €). Die Auslandsbestellungen betrugen 1 848,3 Mio € (Vorjahr: 2 093,0 Mio €). Damit liegt der Auslandsanteil bei 72% (Vorjahr: 70%).

Der Umsatz stieg mit 2 701,5 Mio € auf einen neuen Höchstwert in der Unternehmensgeschichte. Er erhöhte sich um 46,4 Mio € bzw. +2% im Vergleich zum Vorjahr (2 655,1 Mio €). Im vierten Quartal stieg der Umsatz um 11,5 Mio € auf 808,9 Mio € (+1%; Vorjahr: 797,4 Mio €).

Auch beim Ergebnis legten wir weiter zu und erzielten neue Bestmarken: Das EBITDA verbesserte sich um 7% auf 299,8 Mio € (Vorjahr: 280,8 Mio €). Das EBIT erreichte 221,7 Mio € (+2%; Vorjahr: 217,1 Mio €). Die EBIT-Marge lag wie im Vorjahr bei 8,2%. Das EBT belief sich auf 219,3 Mio € (+2%; Vorjahr: 214,8 Mio €). Der Konzern weist zum 31. Dezember 2019 ein EAT von 154,6 Mio € aus (+3%; Vorjahr: 149,5 Mio €).

Im vierten Quartal betrug das EBITDA 87,1 Mio € (Vorjahr: 96,6 Mio €). Das EBIT belief sich auf 67,3 Mio € (Vorjahr: 74,0 Mio €). Das EBT erreichte 67,0 Mio € (Vorjahr: 73,1 Mio €). Der Konzern weist im vierten Quartal ein EAT von 47,3 Mio € aus (Vorjahr: 50,2 Mio €).

Neben der guten Ertragslage hat sich auch die Finanzlage im Gesamtjahr weiter positiv entwickelt: Der Free Cashflow verbesserte sich um +9% auf den Rekordwert von 168,8 Mio € (Vorjahr: 154,2 Mio €).

Der Ausblick für 2020

Auch 2020 ist ein herausforderndes Jahr. Das Marktumfeld wird spürbar schwieriger. Nach Aussagen des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinen (VDW) und des britischen Wirtschaftsforschungsinstituts Oxford Economics soll der Werkzeugmaschinen-Verbrauch in Deutschland mit -14,5% deutlich stärker zurückgehen als in vielen anderen Ländern (Vorjahr: +6,5%). Der weltweite Werkzeugmaschinen-Verbrauch soll im Jahr 2020 ebenfalls weiter rückläufig sein. VDW und Oxford Economics prognostizieren einen Rückgang von -0,6% auf 71,7 Mrd € (Vorjahr: -2,8%; 72,1 Mrd €). Angesichts der bestehenden globalen Unsicherheiten ist nicht auszuschließen, dass diese Prognosen unterjährig angepasst werden.

Open House in Pfronten

DMG Mori ist in das neue Geschäftsjahr traditionell mit dem Open House in Pfronten gestartet. Auf diesem Branchenhighlight präsentiert DMG Mori 8000 internationalen Kunden innovative Lösungen aus den Zukunftsfeldern Automatisierung, Digitalisierung und Additive Manufacturing sowie vier Weltpremieren: DMU/DMC 65 H Monoblock, das modulare PH Cell Paletten-System sowie die Lasertec 400 Shape für das Lasertexturieren und Lasertec 30 Dual SLM für die additive Fertigung.

DMG Mori AG
www.dmgmori.com

DMG Mori Aktiengesellschaft
Gildemeisterstr. 60
33689 Bielefeld

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild additive P4
Ausgabe
P4.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Eventtipp: 23. Anwenderforum „Additive Produktionstechnologie“


Beim Anwenderforum am 3. März 2020 erwartet Sie ein spannendes Vortragsprogramm mit Begleitausstellung in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IPA. Diskutieren Sie mit Forschern, Experten und Anwendern. Die Teilnahme ist begrenzt. Jetzt hier anmelden!

additive gratis lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de