Konstant hohe Pulverqualität für SLM-Anlagen

Automatisiertes Teile- und Pulverhandling

amp_plus_geschaeftsfuehrer.jpg
Von links: Rüdiger Tüshaus (Assonic), Dominik Schmid (Solukon), Andreas Hartmann (Solukon), Dr. Stefan Jakschik (ULT) und Alexander Jakschik (ULT). Bild: ULT
Anzeige
Im Firmennetzwerk AM Powder Plus (AMP+) bieten die Assonic Dorstener Siebtechnik GmbH, die Solukon Maschinenbau GmbH und die ULT AG eine integrierte Lösung für ein automatisiertes Teile- und Pulverhandling im SLM-Prozess (Selective Laser Melting) an.

Der End-to-End Prozess vereint das sichere Entpulvern additiv gefertigter Bauteile mit der Aufbereitung des überschüssigen Pulvers, welches im Sinne eines konstanten SLM-Prozesses gesammelt, gesiebt, getrocknet und anschließend in den Prozess rückgeführt wird. Eine sichere, trockene Prozessatmosphäre wird dabei ebenso zuverlässig gewährleistet wie die Erfüllung steigender Arbeitssicherheitsanforderungen.

Assonic entwickelt und fertigt Hightech-Siebmaschinen, deren Siebbeläge per Ultraschall in Frequenzen zwischen 30 und 38 Kilohertz angeregt werden. Daneben sorgt eine tieffrequente Anregung der speziell gestalteten Siebbeläge für effiziente Siebprozesse. Durch Zuführen von frischem Pulver und eine gemeinsam mit der ULT AG entwickelten Trocknungstechnologie wird jene konstant hohe Pulverqualität erreicht, die in einer qualitätsgesicherten SLM-Fertigung unabdingbar ist.

Entnahme- und Entpulverungs-Technologie

Dieses Aufbereitungs-Knowhow führt das Firmennetzwerk mit der Entnahme- und Entpulverungs-Technologie der Solukon Maschinenbau GmbH zusammen. Seit der Gründung im Jahr 2013 konnte das Unternehmen Kunden wie Daimler, AUDI, MTU, Lockheed Martin und die Ariane Group gewinnen, bei denen Solukon-Maschinen AM-Bauteile automatisiert ohne Handarbeit entpulvern. Dank programmierbarer Schwenkvorrichtungen haben diese Anlagen erhebliche Vorteile gegenüber manuellen Ansätzen und leisten durch ihre hochwertigen, reproduzierbaren Reinigungsergebnisse einen wichtigen Beitrag zur Industrialisierung der AM-Fertigung.

Die ULT AG als dritter Partner bringt ihre Erfahrung zu lufttechnischen Anlagen in die Gesamtlösung ein: Moderne Absaug- und Filtertechnik gewährleistet die Reinigung jener Gase, die in inerten SLM-Prozessen zum Einsatz kommen. Außerdem bietet die ULT AG Lösungen für eine hocheffiziente Prozesslufttrocknung − dieser kommt eine Schlüsselfunktion für den stabilen Betrieb von SLM-Anlagen zu. Denn wenn die feinen metallischen Pulvermaterialien Luftfeuchte aufnehmen, werden sie für die sensiblen SLM-Prozesse unbrauchbar, zumal sie dann zum Verklumpen und Oxidieren neigen. Darüber hinaus gewährleistet die Absaug- und Filtertechnik die Einhaltung der Arbeitssicherheitsregularien, zuverlässigen Explosionsschutz sowie saubere Arbeitsplatz-Lösungen entlang der gesamten Prozesskette bis hin zur oft spanenden Nachbearbeitung.

Die einzelnen Leistungen der jeweiligen Partner kommen in der integrierten Gesamtlösung zusammen: Effiziente Pulveraufbereitung, automatisiertes Entpulvern sowie ein übergreifender Ansatz zur Luftaufbereitung und -konditionierung. Die jeweils auch als Einzelbausteine erhältlichen Lösungen bietet AMP+ industriellen Anwendern weltweit nun als integrierte Lösung aus einer Hand an – und setzt diese in Turn-Key-Projekten um.

www.ampplus.de

Assonic Dorstener Siebtechnik GmbH
Am Graben 2-6
42477 Radevormwald
Tel: +49 2191 59 11 823
www.assonic.de
info@assonic.de

Solukon Maschinenbau GmbH
Kappbergstr. 1
86391 Stadtbergen
Tel: +49 821 440 9810
www.solukon.de
kontakt@solukon.de

ULT AG
Am Göpelteich 1
02708 Löbau
Tel: +49 3585 412 80
www.ult.de
ult@ult.de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild additive P4
Ausgabe
P4.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Eventtipp: 23. Anwenderforum „Additive Produktionstechnologie“


Beim Anwenderforum am 3. März 2020 erwartet Sie ein spannendes Vortragsprogramm mit Begleitausstellung in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IPA. Diskutieren Sie mit Forschern, Experten und Anwendern. Die Teilnahme ist begrenzt. Jetzt hier anmelden!

additive gratis lesen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de