Startseite » News »

3D-Drucker von BMF erstellt 18 Versionen einer hochpräzisen Düse

Projektionsmikro-Stereolithografie
RUB druckt hochpräzise Düsen für die Spektroskopie

BMF_RUB_Duesen.png
BMF konnte die 18 Düsen in der Größe 4 x 2,4 x 2 mm in wenigen Stunden Druckzeit herstellen. Bild: Boston Micro Fabrication (BMF)

Am Lehrstuhl für Physikalische Chemie II an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) bewähren sich Versuchsteile, die von Boston Micro Fabrication (BMF) produziert wurden. Auf einem Microarch S240 3D-Drucker wurden 18 Versionen einer hochpräzisen Düse für die Spektroskopie im  Projektionsmikro-Stereolithografie (PµSL)-Verfahren erstellt. Sie erreicht Genauigkeiten von +/- 10 µm.

Spektroskopie bezeichnet eine Gruppe physikalischer Untersuchungen der Wechselwirkungen zwischen elektromagnetischer Strahlung und Materie. Dazu verwendet Adrian Buchman, Doktorand am Lehrstuhl für Physikalische Chemie II an der RUB, kleine, aber hochpräzise Düsen, die einen Flüssigkeitsfilm oder -strahl erzeugen. Die Düsen mit steileren und flacheren Ausgängen bieten einen Präzisionsgrad von wenigen Zehntel Mikrometer. Das Material der Düse muss dem hohen Druck, der bei dieser Anwendung entsteht, standhalten.

UV-Blitz löst Photopolymerisation aus

Diese Form der Stereolithografie (SLA) löst die Photopolymerisation einer Materialschicht durch einen Blitz von ultraviolettem (UV) Licht aus. Dies ermöglicht eine effiziente Verarbeitung bei kürzeren Bauzeiten. Es können speziell Flüssigpolymere mit gut geeigneten mechanischen Eigenschaften verwendet werden. BMF verfügt außerdem über ein offenes Materialsystem.

Die 10-µm-Serienplattform ist eine ideale Lösung für Unternehmen und Universitäten, die ultrahohe Auflösung, Genauigkeit und Präzision in einem Desktop-Paket benötigen. Das ausgewählte Photopolymer Forward AM Ultracur von BASF ist gelb oder schwarz transparent und kann sowohl für den Druck von Versuchs- als auch Serienteilen verwendet werden. Die spektroskopischen Bauteile mit Abmessungen von 2,4*2,4*2 mm3 wurde in Schichthöhen von 10 µm in einer Gesamtdruckzeit von 4 bis 5 Stunden für 18 Stück gedruckt. Nach dem Aushärten hat das RG-Photopolymer gut geeignete Zug- und Biegeeigenschaften, die den Druckanforderungen standhalten. (ks)

Kontakt:
Boston Micro Fabrication (BMF)
Laura Galloway
2 Mill and Main, Suite 430
MA 01754 Maynard/USA
Mail: info@bmf3d.com
Website: www.bmf3d.com



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2021
LESEN
ARCHIV
ABO
Digitalveranstaltung AM-Tage 2022

Gemeinsam mit dem Fraunhofer IPA veranstaltet die „additive“ am 22. und 23. Februar die jährlichen AM-Tage, die 2021 mehr als 400 Besucher begeisterten – 2022 u.a. mit Keynote-Speakern von Airbus, Röchling und dem Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrum .
Jetzt hier kostenfrei anmelden!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de