Komplettlösung für das Pulverbett - additive

Durchgängige Prozesskette mit einheitlicher Bedienoberfläche

Komplettlösung für das Pulverbett

Anzeige
Mit durchgängigen Prozessketten aus einer Hand dokumentiert DMG Mori seine Verfahrenskompetenz sowohl für das Pulverbettverfahren als auch im Bereich der Pulverdüsentechnologie. So steht für das selektive Laserschmelzen mit Celos SLM eine Softwarelösung bereit, die CAM-Programmierung und Maschinensteuerung aus einer Hand und mit einheitlicher Bedienoberfläche abdeckt.

Seit Einführung der Lasertec 3D hybrid-Maschinen hat DMG Mori sein Portfolio komplettiert und sich damit zu einem Full-Liner in der additiven Fertigung entwickelt. Während die Lasertec 65 3D für das reine Laserauftragsschweißen größerer Bauteile konzipiert worden ist, erweitert die Lasertec SLM Baureihe das Sortiment um das Pulverbettverfahren mittels selektiven Laserschmelzens. Die beiden additiven Neuentwicklungen eröffnen zusammen mit den Zerspanungsmaschinen von DMG Mori eine Vielzahl an Optionen für die industrielle Komplettbearbeitung.

Besonders im Fokus stehen aktuell die Lasertec SLM Maschinen. Bei deren Pulverbettverfahren wird eine dünne Pulverschicht auf einer absenkbaren Plattform aufgebracht. Anschließend schmilzt ein kontinuierlicher Laserstrahl das aufgetragene Pulver an den programmierten Positionen auf. Sind alle Positionen einer Schicht abgearbeitet, senkt sich die Plattform entsprechend der gewünschten Schichtdicke (zwischen 20 und 100 µm). Der Prozess wiederholt sich, bis das Bauteil komplett aufgebaut ist. Während der Rohling aus dem Pulverbett „befreit“ wird, fällt das überschüssige Pulver über ein Siebgitter zur Wiederverwendung in einen Haupttank.

Einmheitliche Bedienoberfläche

Mit Celos SLM bietet DMG Mori dafür eine durchgängige Softwarelösung für die CAM-Programmierung und Maschinensteuerung aus einer Hand und mit einheitlicher Bedienoberfläche. Durch die abgestimmte und einheitliche Bedienoberfläche lassen sich Bauteile – ohne Rücksichtnahme auf deren Komplexität – mit einem geringem Zeitaufwand programmieren und die Daten sofort auf die Maschine übernehmen. Kleinere Anpassungen können ohne Rückschritt im gleichen Bedienkomfort auch auf der Maschinensteuerung vorgenommen werden.

Angepasste Belichtungsstrategie

Auf Steuerungsebene liefert Celos SLM eine angepasste Belichtungsstrategie, die automatisch vor dem Prozessstart generiert wird. Sie bewirkt, dass der Energieeintrag in das Bauteil während des gesamten Aufbauprozesses in Taktraten von ca. 10 µs so exakt zu steuern ist, dass exakt die benötigte Energiemenge in das Pulverbett eingetragen wird. Alle prozessrelevanten Parameter wie Scangeschwindigkeit, Laserleistung und Fokusdurchmesser fließen dabei in die Programmierung ein. Verformungen und Stressgenerierung im Material werden vermieden und selbst dünne waagerechte oder senkrechte Wände prozesssicher hergestellt.

Werkstoffwechsel vereinfacht

Für Flexibilität in der Auftragsplanung und hohe Nutzungsquoten der Lasertec SLM-Anlagen sorgt ein neues Schnellwechselpulvermodul. Nach dem An- und Abdocken des Pulvermoduls muss bei einem Materialwechsel jetzt nur der Arbeitsraum sorgfältig gereinigt werden, um einen Eintrag von „Fremdmaterial“ in den geschlossenen Pulverkreislauf zu vermeiden. Das wiederum verkürzt die Wechselzeit zwischen zwei Werkstoffen von zuvor rund anderthalb Tagen auf heute lediglich zwei Stunden. So lassen sich unterschiedliche Werkstoffanforderungen wirtschaftlicher bedienen.

DMG Mori AG
https://de.dmgmori.com

 

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

additive gratis lesen

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de