Startseite » 3D-Druck-Anwendungen »

Sintratec: Fußorthesen aus dem 3D-Drucker

Medizintechnik
Sintratec: Maßgeschneiderte Orthesen aus dem 3D-Drucker

Das australische Unternehmen Advanced Family & Sports Podiatry fertigt auf dem Sintratec S2 3D-Druck-System maßgeschneiderte Fußorthesen.

Mark Ireland ist Inhaber und leitender Podologe bei Advanced Family & Sports Podiatry, einem australischen Unternehmen, das 2006 gegründet wurde. Um ihren Kunden mit Sportverletzungen eine optimale Behandlung zu bieten haben die Podologen von AFSP begonnen, additive Fertigungstechnologien in ihren Arbeitsprozess einzubinden. Der hauseigene 3D-Druck schien hierfür die naheliegende Wahl. So begann das Team von AFSP im Jahr 2020, mit dem Fused Deposition Modeling (FDM) zu experimentieren, stieß aber bald an die Grenzen dieser Technologie: „Wir merkten schnell, dass die FDM-Teile nicht die mechanische Festigkeit besaßen, die wir für unsere Produkte benötigten – wir versuchten es auch mit SLA, leider mit dem gleichen Ergebnis“, so Ireland.

Hohe Anforderungen an die Bauteile

Gerade in einem medizinischen Bereich wie der Podologie müssen die 3D-gedruckten Werkstücke besondere Anforderungen erfüllen: „Unsere Bauteile müssen ein hohes Mass an Genauigkeit aufweisen und können komplexe Formen beinhalten, um die Konturen des Fußes und Knöchels zu unterstützen“, erklärt Ireland. „Außerdem müssen sie eine gewisse Flexibilität aufweisen, ohne zu zerbrechen, und eine hohe Wärmeformbeständigkeit haben, um die Form der Einlagen unter Belastung zu erhalten.“ Laut Ireland ist das selektive Lasersintern (SLS) eine der wenigen additiven Technologien, die diese Anforderungen erfüllen können.

Mehr Gestaltungsfreiheit dank SLS

Im April 2021 erwarb AFSP ein Sintratec S2 System für das selektive Lasersintern. „Der größte Vorteil für uns ist die Geschwindigkeit, die Genauigkeit und die Designfreiheit, um neue Formen zu testen“, betont Ireland. Seitdem das System in der Praxis in Betrieb genommen wurde, nutzen die Podologen die Sintratec S2, um maßgefertigte Einlagen aus dem robusten Sintratec PA12-Nylon Material herzustellen. Während Patienten bisher bis zu zwei Wochen auf ihre Orthesen warten mussten, können sie dank SLS nun bereits innerhalb von 24 Stunden ein individualisiertes Produkt erhalten.

Auch wenn die S2 erst seit ein paar Monaten in Betrieb ist, ist Mark Ireland von dem SLS-System überzeugt: „In der Podologie benötigen wir eine hohe Maßgenauigkeit, Beständigkeit gegen Verformung und Hitze sowie Dehnbarkeit ohne zu zerbrechen. Die Sintratec-Technologie erfüllt all diese Anforderungen problemlos.“

Sintratec AG
Badenerstrasse 13
5200 Brugg
+41 56 552 00 22
www.sintratec.com


Mehr zum Thema 3D-Druck-Verfahren
Aktuelle Ausgabe
Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2021
LESEN
ARCHIV
ABO
Digitalveranstaltung AM-Tage 2022

Gemeinsam mit dem Fraunhofer IPA veranstaltet die „additive“ am 22. und 23. Februar die jährlichen AM-Tage, die 2021 mehr als 400 Besucher begeisterten – 2022 u.a. mit Keynote-Speakern von Airbus, Röchling und dem Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrum .
Jetzt hier kostenfrei anmelden!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de